Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie
 Universitätsmedizin Leipzig
Universitätsmedizin Mitteilung "Vitamin D-Mangel begünstigt Ausbildung von Osteoporose" 19.10.2017
Osteoporose ist eine Erkrankung des Skeletts, bei der die Knochen an Festigkeit verlieren und leichter brechen. Dann kann es schnell zu einem Knochenbruch kommen. Sehr oft betroffen sind der Oberschenkelhalsknochen oder die Arme. Eine Ursache für ein schwaches Knochengefüge kann Vitamin D-Mangel sein, wie Prof. Andreas Roth, Leiter des Bereichs Endoprothetik der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am UKL, anlässlich des Welt-Osteoporose-Tages am 20. Oktober erläutert. Doch auch ein Zuviel an Vitamin D kann zu Gefährdungen führen.

UKL-Gesundheitsforum „Wenn das Knie schmerzt" 11.09.2017
Das Knie, beziehungsweise das Kniegelenk ist das größte Gelenk im menschlichen Körper und unverzichtbar für eine koordinierte Fortbewegung. "Wenn das Knie schmerzt" ist der Titel eines Gesundheitsforums am 16. September am Universitätsklinikum Leipzig (UKL). Die Teilnahme an der Patientenveranstaltung ist nach Anmeldung kostenfrei.

UKL-Endoprothetiker entwickeln neue Checkliste für Behandlung von Infektionen 06.09.2017
Eine neue Checkliste zur Behandlung von Infektionen bei Endoprothesen wollen die Ärzte des Bereichs Endoprothetik der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am UKL entwickeln. Dazu treffen sie sich am 8. und 9. September zu ihrer Klausurtagung "Implantat und Infekt". Hintergrund: Die Zahl schwerer Infektionen, auch mit multiresistenten Keimen, nimmt zu.

Weiterbildung für Leipziger Physiotherapeuten zu Gonarthrose 08.05.2017
Experten der Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am UKL gestalten gemeinsam mit Spezialisten vom Uniklinikum Jena eine Weiterbildungsveranstaltung für Physiotherapeuten zum Thema Gonarthrose. Durch Vorträge und in Workshops können die Teilnehmer am Mittwoch, 10. Mai, ihr Wissen über die Erkrankung auffrischen und praktische Therapieansätze erlernen.

Leipziger Endo­prothetik-Zentrum 21.03.2017
Artikel Ärzteblatt zur Zertifizierung des Endoprothetik Zentrums.

EndoProthetikZentrum am UKL erfolgreich zertifiziert 24.02.2017
Das EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) ist zertifiziert worden. Das zur Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie gehörende Zentrum weist mit diesem Zeugnis des Internationalen Zertifizierungsinstituts ClarCert nach, die höchsten Qualitätsvorgaben zu erfüllen. Die Zertifizierung stand am Ende eines anspruchsvollen Prozesses. Zuvor galt es, sehr viele Bedingungen und Anforderungen zu erfüllen.

Surgical Tribune Pressemitteilung vom 12.10.2015
Ein künstliches Hüftgelenk oder ein neues Knie - das sind heute fast schon Routine-Operationen. Wenn aber beispielsweise das Hüftgelenk und der komplette Oberschenkelknochen ersetzt werden müssen, sind Wissen, Können und Erfahrungen von Spezialisten der orthopädischen Chirurgie gefragt. Diese setzen in solchen Fällen zunehmend sogenannte Mega-Implantate ein, um ihren Patienten mit exakten und individuellen Lösungen wieder auf die Beine zu helfen. Am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) erhalten jährlich bereits etwa 25 Patienten ein solches Mega-Implantat.


Rheumatiker unterstützen die Stiftung Kinderklinik (PDF 174 kB) 06.12.2016
Die Leipziger Gruppe der Rheuma-Liga hilft Betroffenen - und bastelt für den Sterntaler-Wichtel-Basar am UKL

Wenn die Beine nicht mehr Tragen - "Medizin für Jedermann" 29.10.2016

MDR Mediathek vom 25.08.2016 Schneller Fit nach Hüft-OP
Eine Hüft OP ist ein großer Eingriff. Dennoch versprechen Ärzte, der Patient stehe am nächsten Tag wieder auf seinen Beinen.

Pressemitteilung vom 21.07.2016 UKL Leipzig
UKL-Orthopäden und -Unfallchirurgen forschen gemeinsam mit Materialwissenschaftlern der Uni Leipzig zu neuer Methode für Endoprothesenwechsel.

Leipziger Internet Zeitung vom 16.03.2016
Tagung mitteldeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (AMOU)

Surgical Tribune 20. AMOU-Tagung: Wo geht es hin in Orthopädie und Unfallchirurgie? vom 11.03.2016
Bereits seit vielen Jahren kommen die mitteldeutschen Orthopäden und Unfallchirurgen einmal jährlich zusammen, um die neuesten Erkenntnisse ihres Fachs zu diskutieren und fachliche Kontakte zu knüpfen. Basis dafür ist der Arbeitskreis Mitteldeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (AMOU), der in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum feiert. Vom 17. bis 18. März lädt der diesjährige Veranstalter, die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie des Universitätsklinikums Leipzig, zum gemeinsamen Austausch über die Zukunft von O&U in den Kubus nach Leipzig ein. Im Gespräch mit Surgical Tribune berichtet Prof. Dr. Andreas Roth, Bereichsleiter Endoprothetik/Orthopädie in Leipzig und einer der diesjährigen Tagungspräsidenten, von den Themen und Neuheiten der 20. AMOU-Tagung.


Liebigstraße Aktuell November 2015
Mangel an Vitamin D wird oft unterschätzt.
Mit einer bewussten Ernährung kann Osteoporose vorgebeugt werden. „Gerade im fortgeschrittenen Lebensalter spielt für die Knochengesundheit die Ernährung eine wichtige Rolle", so Prof. Dr. Andreas Roth, Bereichsleiter Endoprothetik/Orthopädie der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am Universitätsklinikum.    

Surgical Tribune vom 30.10.2015
Hüftkopfnekrose: Experten veröffentlichen erste Patientenleitlinie                 
Fachexperten aus ganz Deutschland haben unter Federführung des Leipziger Orthopäden Prof. Dr. Andreas Roth die erste Patientenleitlinie zur Behandlung von Hüftkopfnekrosen erarbeitet.


Ein künstliches Hüftgelenk oder ein neues Knie – das sind heute schon fast Routine-Operationen. Wenn aber beispielsweise das Hüftgelenk und der komplette Oberschenkelknochen ersetzt werden müssen, sind Wissen, Können und Erfahrungen von Spezialisten der orthopädischen Chirurgie gefragt. mehr lesen



Sonderveröffentlichung LVZ vom 21.7.2015
Mit computergestützter Endoprothetik endlich wieder schmerzfrei

Plus Symbol
© Angela Steller
Die endoprothetische Versorgung von Hüft- und Kniegelenken zählt zu den erfolgreichsten Operationsverfahren der Orthopädie. Die große Herausforderung: Ein künstliches Element muss individuell präzise und dauerhaft in ein bewegliches und ständig beanspruchtes (Knochen-)System eingefügt werden. Hier ist Maßarbeit gefordert. Am Universitätsklinikum Leipzig werden Operationen deshalb mithilfe einer speziellen Endoprothetik-Software sorgfältig geplant. Damit kann das Implantat passgenau und den individuellen Bedürfnissen entsprechend positioniert werden – zunächst am PC und später am Patienten. Neben der OP-Planung und -Durchführung dient die
hauseigene Software auch der Qualitätskontrolle. mehr lesen (PDF 298 kB)


Surgical Tribune 13.04.2015
Forscher entwickeln präzise anpassbares Hüftimplantat

Bekommt ein Patient eine neue Hüfte, wird diese bislang nur grob an die Beinlänge angepasst, da es sowohl an genauen Messverfahren als auch an einstellbaren Implantaten mangelt. Forscher am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) haben nun eine neuartige Messmethode und ein modulares Implantat entwickelt, welche es den Ärzten künftig erlauben, die Beinlänge nach der Operation exakt in die ursprüngliche Länge zu bringen. mehr lesen 



MDR Ratgeber - Hauptsache gesund | 15.01.2015
Risiko Gelenkersatz

Schmerzen im Gelenk sind häufig die Folgen von Veränderungsprozessen des Gelenkknorpels, der Knochen oder angrenzender Strukturen wie Muskeln oder Bänder. mehr lesen


Pressemitteilung vom 25.11.2014

Wenn die Hüfte schmerzt

Leipzig. Am 3. Dezember lädt das Uniklinikum Leipzig wieder alle Interessierten zu der öffentlichen Vortragsreihe "Medizin für Jedermann" ein. Thema ist der krankhafte Knorpelverschleiß an der Hüfte, eine der am häufigsten vorkommenden Arthrosen. mehr lesen



Das Gesundheitsmagazin des Universitätsklinikums Leipzig vom 2.10.2014
Neu am UKL: Endoprothetik-Experte Prof. Andreas Roth mehr lesen (PDF 82 kB)

Surgical Tribune vom 24.03.2014
Besonderheiten der endoprothetischen Versorgung des Hüftgelenkes bei Dysplasiecoxarthrosen
 
Letzte Änderung: 13.11.2017, 20:05 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie